zessau.de

Generalversammlung FFW Zessau-Weihersberg

Wie jedes Jahr fand auch heu­er am 5. Janu­ar die Jahres­haupt­versammlung der Frei­willigen Feu­er­wehr Zes­sau-Wei­hers­berg statt. Um kurz nach 20 Uhr eröff­ne­te der zwei­te Vor­sit­zen­de Mar­kus Dötsch die Ver­samm­lung im Gast­haus Lober. In sei­nem Bericht stell­te er fest, dass die Mit­glie­der­zahl leicht rück­läu­fig aber trotz­dem sta­bil ist. Auch 2017 gab es wie­der viel zu tun. Neben zahl­rei­chen Fest­be­su­chen und eige­nen Ver­an­stal­tun­gen ist vor allem das Wie­der­auf­erle­ben des Paten­bit­tenbrauchs zu erwäh­nen. Zudem konn­te er ver­kün­den, dass die neu ange­schaff­te Fah­ne im August, und somit rech­zei­tig zum 125jährigem Jubi­lä­um, gelie­fert wird. Die Fah­nen­wei­he fin­det zusam­men mit dem Jubi­lä­um am zwei­ten Sep­tem­ber­wo­chen­en­de (8. und 9. Sep­tem­ber) statt.

Kom­man­dant Mar­kus Eicher­mül­ler konn­te in sei­nem Bericht von 11 Ein­sät­zen mit ins­ge­samt 120 Stun­den Ein­satz­zeit berich­ten. Dabei reich­te das Spek­trum vom tech­ni­schen Hilfe­leistungen über geplan­te Ver­kehrs­ab­si­che­run­gen bis zum Brand­ein­satz. Er konn­te außer­dem berich­ten, dass seit lan­gen wie­der ein Leis­tungs­ab­zei­chen abge­hal­ten wer­den konn­te, das alle Teil­neh­mer mit Erfolg bestan­den haben. Neben den den monat­li­chen Übun­gen konn­te er auch von der Besich­ti­gung der ILS im Janu­ar 2017 berich­ten. Loben­de Wor­te fand er für die MTA-Aus­bil­dung (Block 4 und 5), die alle Tra­b­it­zer Weh­ren und die Weh­ren der Stadt Neu­stadt am Kulm abhal­ten. Mit Julia Gass und Micha­el Lau­gen­stei­ner haben jetzt die ers­ten Bei­den alle Modu­le abge­schlos­sen. Sie wur­den zur Feu­er­wehr­frau bzw. -mann beför­dert.

Beim Bericht der Schützen/Feuerwehr GbR konn­te Kat­rin Hein­lein auf vie­le erfolg­rei­che Ver­an­stal­tun­gen zurück­bli­cken. Beson­ders erfreu­lich sind die vie­len pri­va­ten Buchun­gen im letz­ten Jahr. Die­se bei­den Fak­to­ren sind maß­geb­lich für das posi­ti­ve finan­zi­el­le Ergeb­nis ver­ant­wort­lich. Da die Besu­cher­zah­len beim Lum­pen­ball in den letz­ten Jah­ren ste­tig zurück­gin­gen, gab sie bekannt, dass am 3. Febru­ar 2018 letzt­ma­lig ein Faschings­ball abge­hal­ten wird.

Ste­fan Schre­gl­mann muss­te im Kassen­bericht fest­stel­len, dass die Aus­ga­ben im Jah­re 2017 ca. 250 € höher waren als die Ein­nah­men. Trotz­dem kann die Feu­er­wehr auf ein gut gefüll­tes Kon­to stolz sein.

Der Bericht von Dr. Bern­hard Pieg­sa kann bei onetz.de nach­ge­le­sen wer­den

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.