zessau.de

Nachwuchs für die Wehr

Rou­ti­niert ging es bei der Gene­ral­ver­samm­lung der FFW Zes­sau-Wei­hers­berg e.V. am 5. Janu­ar 2019 zu. Wobei, eine Umstel­lung gab es für die Mit­glie­der trotz­dem. So fand die Jah­res­haupt­ver­samm­lung im Gemein­schafts­haus Zes­sau, und somit zum ers­ten mal in der 125 jäh­ri­gen Geschich­te in den eige­nen „vier Wän­den“ statt.

Vor­stand Tobi­as Eck konn­te um vier­tel nach acht zahl­rei­che Mit­glie­der begrü­ßen. In sei­nem Bericht bedank­te er sich bei allen Mit­glie­dern für die Unter­stüt­zung im letz­ten Jahr. Dies war z.B. durch die hohe Betei­li­gung bei den Fest- und Kir­chen­zü­gen der Fall. Hier hob er den Fest­zug der Part­ner­wehr in Burk­hards­reuth her­vor, bei dem sogar der Wagen vom Paten­bit­ten 2017 zum Ein­satz kam. Beson­ders bedank­te er sich für die tat­kräf­ti­ge Hil­fe und dem Zusam­men­halt bei der Fah­nen­wei­he im letz­ten Sep­tem­ber.

Mar­kus Eicher­mül­ler konn­te beim Bericht der akti­ven Wehr über eine zuneh­men­de Ten­denz bei den Ein­satzzah­len und -stun­den berich­ten. Er ging auch auf die neu ange­schaff­te Tauch­pum­pe kurz ein, die im letz­ten Jahr bereits ihren ers­ten Ein­satz bei einem über­flu­te­ten Kel­ler hat­te. Wei­ter­hin erwähn­te er die neue Umklei­de, die an die Umklei­de der FFW Neu­stand am Kulm ange­lehnt ist. Die­se wur­de durch die Mit­glie­der der Feu­er­wehr umge­setzt (Pla­nung, Zeich­nung, Auf­bau). Mitt­ler­wei­le konn­te sie sogar in der „Brand­wacht“ bewun­dert wer­den. Für 2019 ist neben den monat­li­chen Übun­gen wie­der ein Leis­tungs­ab­zei­chen geplant. Die Ter­mi­ne kön­nen bereits im Kalen­der nach­ge­schla­gen wer­den.

Posi­ti­ves gab es auch über die Schützen/Feuerwehr GbR zu berich­ten. So wur­de das Gemein­schafts­haus sehr ger­ne für pri­va­te Fei­er­lich­kei­ten gebucht. Auch für 2019 lie­gen bereits eini­ge Buchun­gen vor. Die gute Aus­las­tung der öffent­li­chen und pri­va­ten Fes­te sowie die gut besuch­ten Frei­tag­aben­de haben sich auch bei den Zah­len bemerk­bar gemacht.

Kas­sier Ste­fan Schre­gl­mann gab einen Über­blick über die Zah­len des Ver­eins und der Schützen/Feuerwehr GbR. Bei bei­dem konn­te er ver­mel­den, dass die Schul­den wei­ter­hin schrump­fen. Dies konn­te sowohl mit den monat­li­chen Til­gun­gen sowie der Son­der­til­gung erreicht wer­den.

Bei der Jah­res­haupt­ver­samm­lung gab es gleich dop­pel­ten Zuwachs. Zum einen konn­te ein wei­te­res Mit­glied auf­ge­nom­men wer­den. Nach­dem bei den Neu­wah­len alle bis­he­ri­gen Vor­stand­schafts­mit­glie­der wie­der ange­tre­ten sind, konn­te mit Mar­tin Rupprecht sogar ein wei­te­rer Bei­sit­zer gewon­nen wer­den.

Bei ihren Gruß­wor­ten gin­gen Bür­ger­meis­te­rin Car­men Pepuik und Kreis­brand­meis­ter Jür­gen Hai­der jeweils auch noch­mal auf die Fah­nen­wei­he ein. Hier war vor allem der Sicher­heits­tag bein­dru­ckend, der ohne gro­ße Show das Inter­es­se von sehr vie­len Besu­chern weck­te.

Ein Arti­kel zur Jah­res­haupt­ver­samm­lung der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Zes­sau-Wei­hers­berg e.V. erschien von Dr. Bern­hard Pieg­sa am 8. Janu­ar 2018 auf onetz.de. Am 10. Janu­ar erschien ein wei­te­rer Bei­trag in der Zei­tung “Der Neue Tag”. Auch die­ser kann bei onetz.de nach­ge­le­sen wer­den.